logocontainer-upper
Schule und Hochschule im Erzbistum Paderborn
logocontainer-lower
© Maglara/shutterstock.com
Religionsunterricht
21. November 2023

Unsere Bücherempfehlungen zu Weihnachten

Die Weihnachtserzählung

Warum feiern wir eigentlich Jahr für Jahr Weihnachten? Der Grund dafür findet sich in der Bibel in zwei Geschichten. In der einen berichten uns die Propheten, warum Gott Jesus auf die Erde geschickt hat. In der anderen erfahren wir, was Jesus zu etwas Besonderem macht. Rainer Oberthür hat sie für Kinder nah an der Bibel erzählt und erklärt dabei auch, was die Geschehnisse für uns heute bedeuten können.

Das sagt Rainer Oberthür selber zu seinem Buch:

„Wiederum eingebettet in ein Rahmengespräch eines Kindes mit dem Vater, habe ich den Text ganz nah an den Kindheitsgeschichten von Matthäus und Lukas geschrieben. Das Besondere – und meines Wissens im Bilderbuch Erstmalige – ist der zweifache Erzähldurchgang. Zunächst erzählt der Vater nach Matthäus, nach einem Zwischengespräch dann nach Lukas. Die Deutungen in den Rahmengesprächen und auch im Bibeltext selbst lassen somit die jeweilige Theologie des Evangelisten hervortreten, bevor am Ende des Buches die gemeinsame Botschaft in den Blick kommt und mit den Worten des Evangelisten Johannes das Geheimnis der Menschwerdung Gottes umschrieben wird: „Niemand kann Gott sehen. Doch der Sohn zeigt uns, wie Gott wirklich ist.“ So wird schon für Kinder ein rein historisierender Blick auf die Kindheitsgeschichten vermieden. Stattdessen steht die Frage im Mittelpunkt, wer Jesus für uns Christen und für alle Menschen von Anfang an ist. Die stimmungsvollen und harmonischen Bilder von Renate Seelig – Landschaften und Menschen, Stimmungen und Beziehungen in intensiven warmen Farben, berühren und unterstreichen eindrucksvoll die Botschaft des Textes und können jungen Menschen helfen, den anspruchsvollen Text zunächst mehr intuitiv und von Jahr zu Jahr tiefer zu verstehen und somit im Glauben erwachsen zu werden.“ Rainer Oberthür

Mehr

Die Weihnachtsgeschichte

Von Susanne Niemeyer

Plötzlich hören es alle. Ein Wispern, ein Singen: „Freut euch! Heute ist ein neuer König geboren. Er macht hell, was dunkel ist. Arme werden reich sein, und was klein ist, wird groß. Lauft und seht: Ihr findet das Kind im Stall!“ Warmherzig, lebendig und ganz alltagsnah erzählt Susanne Niemeyer die biblische Weihnachtsgeschichte für große und kleine Kinder und die ganze Familie: von der Familie, die keinen Platz in der Herberge finden konnte, der Verkündigung des Engels, von Jesu Geburt in Bethlehem, von den Hirten und den drei Weisen, die dem Stern gefolgt sind. Und nicht zuletzt von der Liebe Gottes zu den Menschen. Die liebevollen Illustrationen setzen die Geschichte wundervoll in Szene.

Mehr

Als Buch des Monats vorgestellt

Folgende Bücher wurden im Rahmen unserer digitalen Reihe „Buch des Monats“ bereits vorgestellt.

„Das Weihnachtsversprechen“

Als Buch des Monats vorgestellt

von Alison Mitchell und Catalina Echeverri

Das Cover dieses neu erschienen Bilderbuches lässt zwei Dinge erahnen: Erstens, es geht natürlich um die Weihnachtsgeschichte. Der Text greift Gottes Versprechen, einen neuen König, einen Retter zu schicken auf. Es erzählt die Weihnachtsgeschichte bibeltreu, aber in einer ansprechenden, modernen Sprache. Zweitens, die Zeichnung auf dem Cover lässt erahnen: dieses Jesuskind hat Witz. Auch diese Ahnung wird mit neuen, modernen Zeichnungen bestätigt, die Lust machen weiterzublättern.

Das sagen Lehrkräfte zum Buch

  • Bunte Farben statt der eher bräunlichen Töne, die man sonst aus „klassischen“ Illustrationen gewohnt ist.
  • ansprechender und die Fantasie anregend!
  • Bilder zunächst befremdlich.
  • Die Figuren sind in einem lustigen Comic-Stil gezeichnet
  • Kurzer einfacher Text
  • Leicht eingängiger Satzbau
  • Der Text erzählt mit wenig Text sehr viel Geschichte

 

Botschaft des Buches

  • Jesus ist kein „König wie jeder andere“, sondern besonders, in jeder Hinsicht.
  • Jesus, der angekündigte, erwartete König ist geboren.
  • Jesus als ein besonderer König, ganz anders, was wir sonst als Könige kennen
  • Jesus als neuer König bringt den Menschen Freude
  • Jesus als Retter
  • HABT KEINE ANGST!!! Wie muss ein neuer König, ein rettender König für dich sein?
  • An Weihnachten erfüllt sich das Versprechen Gottes an die Menschen, für sie da zu sein.
  • Der neue König ist nicht realitätsfern und langweilig, sondern auch für uns heute aktuell und passt in unsere Zeit.
  • Weihnachten war nicht nur früher – Weihnachten kann es auch heute werden
  • Am Ende des Buches gibt es über die Bilder einen Ausblick auf Jesu „Zukunft“, das Kreuz….

Buch des Monats im Dezember 2020

Mehr

 

Das rote Paket

Von Linda Wolfsgruber und Gino Alberti

Eine Erzählung über das Schenken

Liebe, Glück und Zufriedenheit schenken: Mit einer Geste, die von Herzen kommt. Voller Mitgefühl, Wünschen und Aufmerksamkeit. So unendlich wertvoll und kostbar. Auf ganz wundervolle Weise vermitteln Linda Wolfsgruber und Gino Alberti das in „Das rote Paket: Eine Erzählung über das Schenken“. Abgerundet mit einer Banderole, hinter der sich Bastelbogen für ein eigenes kleines rotes Päckchen versteckt. Ein so zauberhafter Bilderbuchschatz.

Botschaft des Buches

  • Das Geschenk ist nicht materieller Natur. Es kommt nicht darauf an, wie viel man schenkt, sondern die Zuwendung, die man dem anderen schenkt.
  • Etwas schenken, weitergeben, schauen, wer „Glück/Zufriedenheit“ benötigt –>Jeder. Das Glück kommt zurück zu dem Schenkenden –> Schenken macht glücklich.
  • Das rote Paket ist ein Mittler. Es verbindet mit anderen Menschen/den Nächsten. Trauer, Einsamkeit werden überwunden.
  • Das Glück wird immer an den weitergegeben der es gerade benötigt, ganz selbstlos.
  • Jeder auf den Bildern, der ein Paket bekommt, bewegt sich und geht auf andere zu.
  • Etwas verschenken heißt an den anderen denken. Der Schenkende tritt anders auf als der Beschenkte. Der Beschenkte wirkt zurückhaltender, abwartend.
  • Kinder können sicher auch schon überlegen, was sie einem anderen schenken könnten, das nicht materiell ist.
  • Bezug zu Weihnachten – Das Gotteskind ist das größte Geschenk!

 

Mögliche Ziele

  • verstehen, dass kleine Gesten anderen Freude bringen
  • Arten von „Geschenken“ zu unterscheiden
  • eine erste Idee bekommen, dass Jesus ein Geschenk Gottes für die Menschen ist
  • vermitteln, dass sich nicht jeder Geschenke kaufen kann, aber Freude schenken geht immer
  • Kinder lernen, wie in Deutschland Weihnachten gefeiert wird

Buch des Monats im November 2021

Mehr

Es begab sich aber…

Von Hans-Christian Schmidt und Andreas Német

Die alte Geschichte von der Ankunft des Kindes – so erzählt, als passierte sie heute, nebenan.

Nach einer anstrengenden Reise kommen ein Mann und eine Frau in einer kleinen Stadt an. Die Frau ist so erschöpft – denn schwanger musste sie den langen Weg gehen. Und jetzt nimmt niemand sie auf. Zum Glück finden sie einen Abstellraum, in dem sie erst mal ausruhen können. In dieser Nacht wird ihr Kind geboren. Und alles wird hell vor Freude!

Uns allen ist diese Geschichte gut bekannt. Hans Christian Schmidt und Andreas Német erzählen sie hier einfach und direkt nach, in wohlgesetzten Reimen und mit berührenden Bildern. Eine Weihnachtsgeschichte, die den Blick für die Gegenwart öffnet.

Lehrermeinung

Ich glaube, das Buch ist eine ganz tolle Idee, die Kinder durch die Verfremdung auf die biblische Geschichte hinzulenken. Außerdem kann man durchaus mal überlegen, wie wäre die Weihnachtsgeschichte in der heutigen Zeit? Mit Viertklässlern müsste das sicher gehen.

Buch des Monats im Oktober 2022

Mehr

Der Ölbaum zu Betlehem

Von Susanne Maria Emka und Maria Mykytiuk

 

Die biblische Weihnachtsgeschichte auf bewegende Weise nacherzählt: Ein uralter Ölbaum wird vor den Toren Betlehems stiller Zeuge der Ereignisse rund um Jesu Geburt. Mit ihm begegnen kleine und große Leserinnen Maria und Josef, den Hirten und Sterndeutern. Denn sie alle machen auf ihrer Reise für kurze Zeit zu Füßen des Ölbaums halt.

Gemeinsam mit dem Ölbaum erlebt die ganze Familie indirekt und doch hautnah das Wunder der Heiligen Nacht, das die Welt für immer verändern wird.

In berührend poetischer Sprache und mit eindrucksvoller Aquarellillustration lässt „Der Ölbaum zu Betlehem“ die Weihnachtsbotschaft von Freude und Hoffnung, von Liebe und Frieden auf einzigartige Weise lebendig werden. Beeindruckend illustriert von der ukrainischen Künstlerin Maria Mykytiuk. Die Geschichte der Geburt Jesu aus neuer Perspektive in poetischer Sprache erzählt

 

 

Aus der Buchbesprechung

  • Der Baum überdauert ungeheure Zeiträume, die in unseren menschlichen Maßstäben nicht zu erfassen sind.
  • Und es gibt diesen Baum tatsächlich (nahe Betlehem an der Separation Wall).
  • Baum verzweigt sich schon relativ nahe am Boden in mehrere starke Äste, die aber irgendwie miteinander verschlungen sind – verschiedene Facetten des Menschen oder Gottes, die alle zusammen gehören
  • Farben des Olivenbaums sind nicht knallig, sondern „sanft“ – vielleicht wie Gott mit seinen Kindern ist?
  • Der Baum trägt am Ende Früchte (am Anfang nicht). Symbolik der Frucht
  • Gott ist der, der für ALLE da ist
  • Holz: eine weitere Kernaussage: Krippe und Kreuz sind auch aus Holz
  • Buch lenkt den Blick nicht auf die „klassische“ Geschichte, sondern weitet den Blick auf mehr

Buch des Monats im Oktober 2023

Mehr

Bücher, die in der Bilderbuchfortbildung am 18.11.19 vorgestellt wurden

In der Präsenzveranstaltung „Geschenke, Glitzer, Weihnachtsmann? Es geht auch anders!“ vom 18.11.2019 wurden die folgenden Bücher vorgestellt:

Das Weihnachtskind

Von Rose Lagercrantz und Jutta Bauer

Ein Buch, das für gegenseitiges Verständnis wirbt

Maria und Josef auf dem Weg nach Bethlehem. Die vergebliche Suche nach einer Herberge, als sich die Geburt des Kindes ankündigt. Hirten auf den Feldern, denen Engel erscheinen. Die Flucht ins ägyptische Nazareth, um den rachegetriebenen Kindstötungen von König Herodes zu entgehen… Aus dem Lukasevangelium ist die Weihnachtsgeschichte sicher jedem ein Begriff. Die preisgekrönte, schwedische Schriftstellerin Rose Lagercrantz vermittelt sie in ihrem Buch „Das Weihnachtskind“ jedoch in kindgerechter Sprache. Keine aufgeblähten Umschreibungen, sondern klare, verständliche Worte. Unterstrichen wird die Erzählung von Jutta Bauers bezaubernden Farbillustrationen, die das Geschehen in schlichte, präzise Bilder fassen und oft ganze Seiten im Buch ausfüllen.

Trotz der Parallelen zur ursprünglichen Bibelgeschichte steht im Mittelpunkt der Geschichte  nicht der Aspekt einer einzigen richtigen Religion, sondern die Sehnsucht der Menschen nach einem friedvollen Miteinander. Den Namen des Weihnachtskindes wird man dementsprechend im gesamten Text vergebens suchen. Lagercrantz erreicht durch das gezielte Weglassen nämlich, dass die Geschichte allgemeinen Charakter erhält und somit verschiedenen Religionen und Glaubensrichtungen als Grundlage für die Bildung eines respektvollen und umsichtigen Miteinanders ohne Gewalt dienen kann.

Fazit:

Eine besondere Erzählung, die für gegenseitiges Verständnis wirbt und gerade wegen ihrer Aktualität nicht nur zu Weihnachten zum Nachdenken anregt. Empfehlenswert nicht nur für Kinder, sondern für Menschen jeden Alters.

Das sagen Lehrkräfte zum Buch:

Text

  • einfache Sätze, auf jeder Seite nicht zu viel
  • erzählt die Weihnachtsgeschichte nach
  • lässt sich gut vorlesen
  • die Geschichte endet nicht mit der Geburt
  • Zeigt, dass Frieden ein wichtiges Thema ist

Illustration

  • Buntstift, Kreide
  • Klare und eindeutige Szenen
  • Manche Seiten nur wenige kleine Zeichnungen
  • Text und Bild stützen sich gegenseitig

Christlicher Wertgedanke

  • Gemeinschaft
  • Frieden stiften/halten

Mehr

Die Weihnachtsmütze

Von Sabine Lipan und Dorota Wünsch

Das ist die Geschichte von Herrn Melcher, der den Heiligen Abend eigentlich immer alleine verbringen muss. Bis ihm an einem stürmischen Tag eine Windböe seine Mütze vom Kopf weht… Wie diese Mütze es schafft, dass Herr Melcher in diesem Jahr Weihnachten ganz und gar nicht alleine sein wird – das Bilderbuch verrät es!

Text

  • Kurze, einfache Sätze
  • Groß gedruckt

Illustration

  • Warme Farben
  • Witzige Darstellung von Menschen und Tieren

Was gefallen kann

  • Die witzigen Illustrationen
  • Das überraschende Ende
  • Die einfache Lösung

Spiel-/Bastelidee

  • Mützen-Adventskalender
  • Altersheim-Besuch
  • Backen und an einsame Menschen in der Gemeinde verteilen
  • Theaterstück für die Weihnachtsfeier

Christliche Wertgedanke

  • Gemeinschaft
  • Teilen

Mehr

Weihnachten nach Maß

Von Birdie Black

„Genau richtig!“, jubelt der König, als er einen herrlichen, roten Stoffballen kauft, um daraus einen Umhang für seine geliebte Tochter schneidern zu lassen. Dass die Stoffreste noch vielen anderen Bewohnern seines Königreichs ein wunderbares Weihnachtsfest bescheren, hätte er sich nicht träumen lassen.

Mehr

Weitere Einträge

Religionsunterricht “Digi Dom“ Eine virtuelle Rallye durch den Paderborner Dom

“Digi Dom“ – Eine virtuelle Rallye durch den Paderborner Dom
© David Hesse/ Erzbistum Paderborn

Religionsunterricht Suche nach Halt und Sinnerfüllung

Religionslehrkräfte beschäftigen sich in Schwerte mit religiösen Einstellungen junger Menschen
© Theologische Fakultät

Religionsunterricht Facharbeitspreis 2024

Die Theologische Fakultät Paderborn lädt auch dieses Jahr wieder herzlich zur Teilnahme an ihrem Schreibwettbewerb für Schülerinnen und Schüler der Oberstufe ein.
 
schuleundhochschule@erzbistum-paderborn.de
Newsletter